Andacht zum 2. Dezember 2017: Der erste Advent ein Turbo-Advent?

Guten Morgen,
soderla, das erste Adventswochenende ist am Start. In diesem Jahr haben wir ja eigentlich nur 3 Wochen Advent. Denn der 4. Advent ist ja schon der heilige Abend. Das heißt, alles muss diesmal ein bisschen schneller gehen.
Oder lieber doch nicht? Wir sind ja nicht bei der Formel 1, wo es darum geht, als schnellster zuerst im Ziel zu sein.
Advent ist doch genau anders! Langsamer machen, Ruhe, einen Gang zurückschalten ist das Thema. Das Haus schmücken, ein Glas Tee trinken, nit Tante Anne am Telefon ein Viertelstündchen entspannt plaudern. Sich anhören, wie andere sagen, dass es in der Innenstadt der totale Streß ist mit dem Einkaufen, und dann sagen: „Ach? Ich habe hier ums Eck ein paar nette Kleinigkeiten eingekauft, das langt.“
In welche Richtung solls in diesem Advent gehen? Formel 1 oder Sofaecke? Sie haben es in der Hand, wie die drei Wochen aussehen sollen. Mein Tipp: Lassen sie es langsam angehen, schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter, denn hektischer als geplant wird es sowieso ganz von alleine.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen.

Andacht zum 28. November: Adventskalender

Guten Morgen,
Es ist soweit, in deutschen Wohnungen hängen die Adventskalender und warten auf ihren Einsatz. Gefüllt mit kleinen Schoko-Täfelchen, Pralinen, Spielzeugen oder was sonst den kreativen Bastlern so alles eingefallen ist.
Ein ganz besonderes Exemplar ist der Adventskalender der Nächstenliebe. Der besteht darin, dass man versucht an jedem Tag einmal ein unsichtbares Türchen der Nächstenliebe aufzumachen:
Das eine Mal gibt es ein besonderes Lob für einen Kollegen.
Am andern Tag werde ich mich bewusst einmal nicht über die total nervige Marotte eines Freundes aufregen.
Und zur Besprechung am Montag bringe ich mal ein bisschen was zum Naschen mit.
24 Tage, an denen ich jeweils einmal bewusst einem Anderen etwas schenke: Freundlichkeit, Lob, Großzügigkeit, Verzeihen oder Anerkennung.
Ich weiß nicht, ob ich es schaffe – aber die Idee, die gefällt mir gut – das muss man einfach mal ausprobiert haben.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen