Adventserinnerungen – Andacht zum 22. Dezember 2020

Es ist beim Plätzchenbacken passiert: Irgendwie bin ich mit dem Handrücken ans heiße Backblech geraten – ah…. Das war echt fies … nach ein paar Minuten ist schon eine fette Brandblase entstanden, und die Narbe war über Monate zu sehen.

Das alles ist jetzt schon ewig her, aber ich habe diese Kindheitserinnerung daran immer noch! Die Bilder von damals sind noch im Kopf. Ich sehe uns noch beim Teigkneten, Plätzchen ausstechen und beim Bestreichen mit Eigelb. Ja und an die bunten Zuckerstreusel kann ich mich gut erinnern. Das alles ist noch präsent und ich denke gerne daran zurück. Die Sache mit der Brandblase ist da nur eine winzige Episode – und beim Erinnern tuts auch nicht mehr weh. Was geblieben ist, waren die schönen Momente.

Unser Advent 2020 unter Corona-Bedingungen ist einer, der uns auch manches am Einschränkungen und Härten zumutet. Das ist nicht lustig.

Aber ich überlege, ob wir in ein paar Jahren da auch zurückdenken werden und festellen können: Wir wissen noch, wie schwierig diese Zeit war. Aber was lebendig im Gedächtnis geblieben ist, das waren dann doch die schönen Momente im Dezember 2020.

Ob es so kommt? Ich weiß es nicht, aber ich will es hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.