Andacht zum 24. März 2018: Palmsonntag

Guten Morgen
Morgen ist Palmsonntag – sie wissen schon: Das ist die Geschichte, wo Jesus auf einem Esel nach Jerusalem hineinreitet. Die Menschen jubeln ihm zu, schwenken Palmwedel: Hosianna, gelobt sei der da kommt! Alle waren außer Rand und Band. Aber schon ein paar Tage später kippt die Stimmung – und dann rufen sie am Karfreitag „kreuzige ihn“.
Schon damals gab es das also: Leute werden fast über Nacht zum Star hochgejubelt, mit Riesen Erwartungen – aber wenn sie nicht liefern, werden sie genauso schnell öffentlich zerrissen.
Eingentlich ist das ein Wahnsinn – aber diese Dynamik werden wir wohl aus den Köpfen der Leute herausbringen.
Aber ich kann entscheiden, ob ich da mitspiele, bei diesem Theater.
Ich werde wohl wenig Anerkennung bekommen, wenn ich beim nächsten Hype sagen: Macht mal langsam, jubelt nicht so laut, der ist auch nur ein Mensch. Und vielen wird es nicht schmecken, wenn ich bei nächsten Shitstorm sage: Seid mal vorsichtig mit euren Urteil, ihr seid doch auch nicht perfekt!
Nein – gegen den Strom zu reden ist nicht bequem – aber oft ist es der einzig richtige Weg.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen