Da ist doch noch Leben: Andacht zum Totensonntag (20. November 2021)

Da ist doch noch Leben: Andacht zum Totensonntag (20. November 2021)

Eva war voll fertig: Da hat sie extra einen Fachmann kommen lassen, damit er den Apfelbaum im Garten richtig professionell schneiden sollte … und jetzt steht da draußen ein dürres kahles Holz-Skelett. Der Typ hat gerade mal ein paar dicke Äste stehen lassen, der Rest war weg. Wo soll an dieser Baumleiche nochmal ein grüner Zweig wachsen? Tabula rasa im Geäst. Eva übelegte, was sie an der Stelle des gemeuchelten Bäumchens im nächsten Frühjahr neues anpflanzen könnte.

Das ist ein Jahr her, und  Ihr ahnt, was im letzten Frühling passiert ist: Der totalrasierte Apfelbaum hat neue Ästchen gebildet, als gäbs kein Morgen. Später hat er geblüht wie ein riesiger Schneeball und im September gabs auch ein paar Körbe mit Äpfeln.

Ob es Zufall ist, dass der Totensonntag morgen in eine Jahreszeit fällt, wo so vieles scheinbar zu Ende geht? So, als sollten wir von der Natur lernen: Dass da, wo wir uns am Grab so sicher sind, dass das jetzt das Ende ist, dass es doch die Hoffnung auf ein neues Leben gibt.

Vielleicht nicht so wie beim Baum, als kleines Update – sondern hoffentlich als eine ganz neue Erfahrung, die viel überraschender ist, als der blühende Schneeball in Evas Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.