Andacht zum 9. Dezember 2017: Lebensträume

Guten Morgen,
einen Sommer lang als Sennerin auf der Alm in den Bergen. Diesen langgehegten Wunsch hat sich die Nürnbergerin Sibylle Leimeister erfüllt. In ihrem Buch „Zeitlang“ schreibt sie davon, dass die Wirklichkeit in den Alpen dann manchmal eher ein Alptraum war. Weil alles anders war als gedacht, weil die Menschen auf 2000 Metern Höhe tatsächlich so seltsam und knurrig waren, wie der Alm-Öhi bei Heidi … rundum: Aus dem idyllischen Traum wurde ein hartes Abenteuer, das Sibylle immer wieder an ihre Grenzen brachte.
Sicherlich hätten ihr manche Freunde schon vorher sagen können, dass es anders sein wird, als in der romantischen Phantasie einer Frau, die die Alpen nur vom Wandern kennt.
Aber ist es nicht so, dass solche Lebens-Träume uns gut tun? Mir im Gedanken ausmalen, wie das wäre, wenn ich einmal tatsächlich diesen einen langgehegten Wunsch in die Tat umsetzte. Das hilft mir über so manche trübe Alltagserfahrung hinweg.
Ja, und wenn es dann vielleicht soweit kommt, dass ich wie Sibylle erleben muss, dass es sich ganz anders entwickelt, als in meiner romantischen Phantasie – dann hoffe ich, dass ich wie sie in ihrem Buch zum Ergebnis kommen kann:
Es war ganz anders, es hat mich verändert, und ich bereue es nicht.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.