Andacht zum 4. Dezember 2018: Anderen helfen macht das Leben heller

Oh Mann, ich weiß manchmal nicht, was die ganzen Leute von mir wollen! Alle Nase lang kommt einer, der meint, dass er meine Unterstützung braucht. Als wenn ich nicht schon genug mit meinen eigenen Schwierigkeiten zu tun hätte. Und dann soll ich auch noch für andere das sein? Da denke ich: Lasst mich doch mal in Ruhe!

Kaum dass ich es dann geschafft habe, dass keiner nervt, schwirrt mir so ein Bibelspruch beim Internetsurfen übern Weg:
“Öffne dem Hungrigen dein Herz und hilf dem, der in Not ist. Dann wird dein Licht in der Dunkelheit aufleuchten und das, was dein Leben dunkel macht, wird hell wie der Mittag sein.” (Jesaja 58,10)

Mein lieber Gott – das hast du ja wieder schön eingefädelt. Aber was du da versprichst: “Wenn du für andere da bist, wirst du spüren: Es wird heller bei dir – grade auch da wo es vorher düster war”. Nimmst du, Gott, da nicht den Mund ein bisschen voll? Kannst du versprchen, dass das klappt?

Wünschen tät´ichs mir. Aber eines stimmt sicher: Wenn ich immer nur an mich selber denke, wirds bei mir innendrin bestimmt nicht heller.

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.