Andacht zum 31. Juli 2015 – Wie die Blumen auf dem Feld

Gutem Morgen
Ich stehe vor meinem Kleiderschrank, frisch geduscht, Unterwäsche ist schon an Mann, aber jetzt stellt sich die Frage: welche Hose, was obendrüber? Geht die Jeans, oder doch eine Stoffhose? Ich probiers mit der dunklen Jeans, schließlich steht heute auch ein Notartermin an. Aber welches Hemd? Das rote würde passen, aber ist irgendwie schon ein bisschen in die Jahre gekommen. Weiß wirkt nicht, das grünblaue? – Ausprobieren!
Ok, sieht gar nicht schlecht aus – aber perfekt ist es nicht. Hoffentlich packt mein neues Deo den Tag – bei den Temperaturen …. da fehlen mir die Erfahrungswerte … nicht dass es noch Flecken gibt.

Jesus sagt: „Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen.“ Eigentlich müsste ich mir diesen Spruch aus der Bergpredigt an den Kleiderschrank kleben!
Sorge dich nicht – sagt Jesus. Heute würde er es vielleicht anders ausdrücken: Mach dich nicht verrückt! Es gibt immer welche, die sehen besser aus als du, ohne etwas dazu tun zu müssen. Aber du hast deine eigene Schönheit. Da musst du nicht lange rumbasteln – dein Schöpfer hat sich schon was dabei gedacht, als er dich genau SO gemacht hat.

Also, schnappe dir was aus dem Schrank … und starte in den Tag.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.