Andacht zum 3. November 2018: Multitasking – muss das wirklich sein?

Guten Morgen,
Multitasking ist ja für manche Leute ein Zauberwort. Die Kunst, mehrere Dinge gleichzeitig zu können. Telefonieren und parallel eine Email schreiben. Fernsehschauen, Abendessen und Zeitunglesen.
Noch krasser: Im Konzert feiern, und alles mit dem Smartphone filmen. Sein Kind stillen und dabei Nachrichten auf Whatsapp schreiben. – Gehts noch? Haben wir alle einen Batscher?
Wäre es nicht viel gescheiter, das, was man tut, zu 100% zu tun – von ganzem Herzen? Das Konzert mit seiner unvergleichlichen Atmospäre zu genießen – wen interessiert denn so ein verwackeltes Video? Seinem Baby ungeteilt alle Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken?
Ich bin überzeugt: Die Kunst des Lebens liegt nicht darin 10 unwichtige Dinge gleichzeitig zu tun, sondern zu entschieden, was wirklich wichtig ist, und das dann auch zu tun. Ganz im jetzt und hier zu sein. Ohne zu überlegen, wie man das auf Instagramm oder Whatsapp beeindruckend teilen könnte. Denn dann wäre ich im Gedanken schon wieder ganz woanders.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.