Andacht zum 3. Mai 2016: Tansania – Hodi … Karibuni

Guten Morgen,
in Ostafrika, wo in manchen Gebieten die einzelnen Häuser eines Dorfes sehr verstreut liegen, gibt es eine interessante Tradition: Wenn man jemanden besucht, ruft man schon etliche Meter vor dem Haus laut “hodi!”. Das heißt nichts anderes als “klingeling”.
Denn es gibt da in der Regel keine Türklingel. Ich rufe schon von weitem “hodi” – so weiß der andere, dass jemand kommt, und ist nicht erschreckt, weil ich plötzlich im Hauseingang auftauche
Was auch wichtig ist: Ich gehe erst ins Haus, wenn der andere mit “karibuni” antwortet. Dann weiß ich: Es passt dem Anderen, ich bin willkommen.
Eine schöne, rücksichtsvolle Tradition.
Das gefällt mir besser, als wenn Menschen aus Gewohntheit schon anfangen an der Türe Sturm zu klingeln, wenn man nicht berets nach 15 Sekunden geöffnet hat.
Auch schöner, als wenn Leute abends um 10 auf meinem Handy anrufen, ohne nachzufragen, ob sie nicht vielleicht gerade stören könnten.
“Hodi” – das ist das afrikanische Zauberwort: Vorsichtig nachfragen, ob es denn gerade passt dass ich vorbeischaue. So ein bisschen “Hodi” – statt selbstbewusst in das leben des Anderen hineinzugrätschen – Hodi – das würde uns wirklich gut tun.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.