Andacht zum 26. März 2016: Osternacht

Guten Morgen
Der heutige Karsamstag ist ein komischer Tag. So eingeklemmt zwischen dem traurigen Karfreitag und der fröhlichen Ostersonntag.
Man scharrt innerlich schon mit den Hufen, Ostern naht, man ist schon auf dem Sprung, aber es ist halt erst morgen soweit.
Manche Osternachtsgottesdienste lassen einen das unheimlich beeindruckend nacherleben. Da geht man morgen um 5 Uhr in eine stockdunkle Kirche, sucht sich tastend einen Platz und wartet in der Finsternis.
Bis sie dann hereingetragen wird: Die Osterkerze, als schwacher Schein, im Kirchenraum. Dazu die Botschaft “Christus ist auferstanden”.
Jeder zündet sich eine eigene Kerze an, die ganze Kirche wird vom warmen flackernden Schein dieser Kerzen erhellt. Und auch draußen geht langsam die Sonne auf, der Schatten des finseren Karfreitags verfliegt.
Wenn Sie das mal erleben wollen: Schaun, Sie nach, wo morgen früh eine Osternacht gefeiert wird. Und seien Sie dabei, wenn es mit dem Sonnenaufgang Ostern wird.
Ihr Alexander Seidel

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.