Andacht zum 25. September 2015: Muscheln sammeln

Guten Morgen,
im Urlaub am Mittelmeer haben unsere Kinder wieder Muscheln gesammelt – und irgendwann haben wir als Erwachsene auch damit angefangen.
Das hat schon was: Am Ufer entlanggehen und die Vielfalt der unterschiedlichen Muscheln zu bewundern.
Irgendwie ist jede doch anders, hat ihr eigenes Muster, einen speziellen Farbton oder hat irgend eine ungewöhnliche Form, die nur sie hat. Und wenn ich das Ergebnis unserer ganzen Sammelei dann gewaschen auf dem Tisch zum Trocknen liegen sehe – wie sie da glänzen – da komme ich ganz ins schwärmen, wie so ein gehobener Schatz liegen sie da. Irgendwie ganz schön kindisch. Es sind ja nur Muscheln, die zu Millionen am Ufer angeschwemmt werden, eigentlich völlig wertlos.
Jesus hat einmal gesagt: Ihr sollt werden wie die Kinder! Im Urlaub, bei den Muscheln fällt mir das nicht schwer: Wie ein Kind die unterschiedlichen Farben und Formen der Muscheln zu bewundern, mich in jede einzelne zu verlieben.
Wie schön wäre es, wenn ich daheim die vielen unterschiedlichen Menschen auch so begeistert bewundern könnte. Auch die etwas schrägen und bunten Zeitgenossen – ihren speziellen Glanz, des besondere Muster ihrer Persönlichkeit. Das fällt mir nicht ganz so leicht.
„Ihr sollt werden wie die Kinder!“ – ja, die Unbefangenheit und Offenheit de Kinder – die wünsche ich mir da oft.

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.