Andacht zum 25. November 2017: Der Meister der Zufriedenheit

Guten Morgen,
Paul hatte kürzlich seinen 90. Geburtstag. Neuzig, das ist ein hohes Alter; und er ist tatsächlich nicht mehr so richtig fit. Mit dem Rollator geht’s ein paar Meter durch die Wohnung – mehr ist nicht mehr drin. Aber das macht nichts, denn am liebsten sitzt er in seinem Ohrensessel in der gut geheizten Bauernstube.
Da thront er ein bisschen wie ein König. Glücklich, zufrieden und dankbar für jedes einzelne Lebensjahr. Dabei hat er gar kein besonders abenteuerliches Leben gehabt. Aber er hat gelebt. Hat geliebt und wurde geliebt. Das reicht ihm.
Ach ja: Als er vor 90 Jahren geboren wurde, wog er grade mal 1000 Gramm. Kaum einer hätte gedacht, dass er die nächsten Tage überstehen würde.
Und jetzt schaut er auf 90 Jahre Leben zurück. Neunzig geschenkte Jahre Leben.
Er meint: Das Leben an sich ist es wert, dass man dafür dankbar ist. Da muss man nicht versuchen, es mit Luxus und Firlefanz wertvoller zu machen.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.