Andacht zum 24. März 2016: Dönerstag (zum Gründonnerstag)

Guten Morgen,
wir haben heute Dönerstag! Kein Witz – seit neun Jahren gibts Leute, die treffen sich am bewusst am Gründonnerstag zum “Dönerstag” um einen Döner zu essen. Auch in Gostenhof und Schniegling ist das heute Abend so.
Zuerst fand ich das schon komisch: Schließlich erinnert der Gründonnerstag an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat. Passt da Döner, Fladenbrot und Orientalische Musik dazu?
Naja … Jesus lebte im Orient, war Jude, und das Brot mit dem er satt wurde, war wohl eher ein nahöstliches Fladenbrot, als ein fränkischer Dreipfünder.
Darum feiern wir heute Abend in unserer Kirche das Abendmahl mit orientalischenm Fladenbrot und mit fränkischem Wein. Als mit etwas ganz fernem und etwas sehr nahem.
Das passt … denn Jesus, der mit seinen Jüngern damals zusammensaß, der ist eigentlich weit: Israel vor 2000 Jahren.
Aber er ist auch ganz nah: Denn er hat gesagt: Wenn ihr zum Abendmahl zusammenkommt, und an diesem besonderen Abend denkt – dann bin ich mitten unter euch!
Einen guten Gründön ….nein … Gründonnerstag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.