Andacht zum 21. März 2020: Frühlingsanfang

Guten Morgen. Wir haben Frühling! – Ja, heute mit dem 21. März beginnt der Frühling. Auch wenn es draußen noch gar nicht so aussieht. Und obwohl bei der aktuellen Gesamtsituation sich bei mir nicht wirklich Frühlings-Gefühle einstellen wollen.

Der Frühling kommt – das ist einfach so – weil sich unsere Erde eben immer gleichmäßig um die Sonne bewegt – unabhängig von dem, was wir da gerade auf dem Planeten veranstalten.
Schön, wenn es so Faktoren gibt, auf die man sich verlassen kann. In der Bibel wird in der Geschichte von der Arche Noah der Lauf der Jahreszeiten einmal als Zeichen dafür gedeutet, dass Gott uns Menschen treu bleibt – auch wenn wir noch so viel falsch machen. Dort sagt der Schöpfer zu Noah ein wunderbares Versprechen. Eines, das ich immer wieder gerne höre:
Obwohl das Trachten des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an; will ich künftig nicht mehr alles Lebendige schlagen, wie ich es in der Flut getan habe.  Von nun an soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht, solange die Erde besteht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.