Andacht zum 19. Dezember 2015: Recht auf einen schlechten Tag

Guten Morgen
manchmal gibts Verkäufer … das kann man sich nicht vorstellen. Ich denke da grad an einen vor ein paar Tagen, der war so schlecht drauf. Einmal im Leben brauche ich echt mal eine gescheite Beratung, und dann gerate ich an so einen. Ehrlich, des war fei gar nichts.

Umgekehrt ist es mir auch schon passiert. Da gings am Telefon um eine Taufe und ich weiß gar nicht mehr, was mich da geritten hat. Jedenfalls war ich da sehr verplant und abweisend – jedenfalls nicht so, wie ich eigentlich sein will. Das war total bescheuert – und später hab ich noch mal zurückgerufen und versucht, die Situation zu retten. Das war einfach nicht mein Tag.

Wissen Sie: Ich finde, jeder muss einmal einen schlechten Tag haben dürfen. Gott hat uns nicht als perfekte Maschinen gemacht. Darum gehören Fehler und gegenseitige Verletzungen einfach zu unserem Leben dazu.
Jesus hat uns aber auch einen Rat gegeben, wie wir damit umgehen sollen: Vergebt einander! Bittet um Verzeihung. Und lasst euch vergeben! Dann ist das auch nicht mehr so schlimm, wenn das heute nicht dein Tag war.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.