Andacht zum 16. März 2019: Tacheles reden

Für die beginnende Fastenzeit hat die Evangelischen Kirche in diesem Jahr ein etwas ungewöhnliches Motto ausgegeben: 7 Wochen ohne Lügen!

Da hab ich erst mal gestutzt: Hey, ich bin doch kein notorischen Lügner. Auf der anderen Seite kenne ich natürlich die Versuchung, nicht immer ganz ehrlich zu sein. Im Restaurant fragt die Bedienung, „hats denn geschmeckt?“, oder eine Freundin strahlt mich an “Na, wie findest du meine neue Brille?”

Da erlebe ich, dass es nicht immer einfach ist, Wahrheit und Freundlichkeit zusammen zu bringen. Und schon bin ich mittendrin im Dilemma: Mit kleinen Lügen und etwas zurechtgebogener (Un-)Wahrheit mache ich mir das Leben oft leichter und gehe Konflikten aus dem Weg.

Ich weiß nicht, ob mit knallharter Ehrlichkeit immer allen gedienst ist. Aber in den kommenden Fastenzeit könnte man ja mal öfter nachdenken: Ob ich vielleicht zu häufig den bequemen Weg gehe, statt einmal Tacheles zu reden.

Mal sehen, ob ich es schaffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.