Andacht zum 14. März 2019: Palmkätzchen

Guten Morgen
Letzte Woche habe ich beim Sonntagsspaziergang tatsächlich die ersten Palmkätzchen entdeckt. Direkt an der Straße haben mir entgegen geglänzt: Silbern, mit ihrer flauschigen Oberfläche. Palmkätzchen, die allerersten Frühlingsboten, die mir sagen: So, der Winter ist jetzt bald rum, es geht wieder nauswärts.

Palmkätzchen haben schon ihren besonderen Reiz – und so mancher nimmt sich da auch gerne ein paar mit nach Hause und stellt sie in eine Vase. Aber das soll man ja nicht machen! Denn die Pollen des Palmkätzchens sind das erste und wichtigste Futter für Bienen nach der Winterruhe. Die brauchen das dringend, sonst kommen die nicht in die Gänge!

Und ich weiß schon, wie viele dann sagen: Ach, die paar Ästchen, die ich mir nehme …. Und da kriege ich einen Zorn: Unterschriften für „rettet die Bienen“ das kriegen wir alle super hin. Da tut ja auch nicht weh! Man fordert ja, dass die anderen was für die Bienen tun sollen.
Aber selber mal was machen! Das rettet die Bienen! Wer für die Bienen schreit, der muss jetzt die Palmkätzchen draußen lassen und in seinem Garten dafür sorgen, dass etwas blüht – statt nur Golfrasen und Steine zu pflegen.

Alles andere wäre scheinheilig

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.