Andacht zum 16. Januar 2016: Schokoladenweihnachtsmannentsorgung

Guten Morgen
jetzt sind wir schon im neuen Jahr, und daheim stehen immer noch jede Menge Schokoladen-Weihnachtsmänner herum.
Wohin damit? Die kann man ja nicht ewig aufhaben. Ich hätte da ein paar Vorschläge:
Beim nächsten Kuchen einschmelzen und als Schokoglasur verwenden.
Oder in kleine Krümel zerbrechen und ins Müsli streuen.
Wie wärs, so einen kleinen Weihnachtsmann kopfüber in den Cappuccino tauchen und die geschmolzene Schokolade abschlecken?
Als Kind hab ich sie plattgedrückt und in eine Semmel geklemmt.
Sie sehen: Mit dem Schokoweihnachtsmann kann man ganz schön viel anstellen, damit man ihn endlich wegbekommt.
Mit dem Christkind geht das nicht. Nicht nur, weil das nicht aus Schokolade ist.
Das Christkind, also dieser Jesus aus der Stall in Bethlehem, ist keine Weihnachtsfigur, die man im Januar entsorgen kann.
Jesus – seine Worte und Taten sind an jeden Tag im Jahr für mich von Bedeutung.
Der kommt nicht ins Müsli, der muss auch nicht ins Regal – sondern mittenrein in mein alltägliches Leben.

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.