Andacht am 9. Januar 2016: Wie eine Mutter

Herzlich Willkommen in Neuen Jahr!
Die christlichen Kirchen haben diesem Jahr 2016 ein wunderbares biblisches Motto gegeben: „Gott sagt: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“
Gott, der wie eine Mama ist … da kommen bei mir ganz viele Erinnerungen.
Wie das war, als ich vom Fahrrad gefallen bin und furchtbar geheult habe. Oder wie sie sich um mich gekümmert hatte, als bei meiner Spielzeugeisenbahn etwas kaputt gegangen ist.
Oder auch, wie es war, neben ihr zu stehen, als die Oma gestorben ist, und wir an deren sarg in der Leichenhalle waren.
Da war immer ihr Arm. Mal ganz um mich herumgeschlungen, so dass ich darim geborgen war. Manchmal fast unmerklich auf meiner Schulter – ich habe ihre Hand ganz leicht gespürt, und wusste: Ich bin nicht allein.
„Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ – so erlebe ich meinen Gott auch immer wieder: Mal ist er mir ganz nah, und ich kann mich beim ihm ausheulen. Und oft ist es nur ein ganz sanftes Gefühl, wie die Hand auf meiner Schulter – ganz sachte, aber ich weiß: Er ist ganz nahe bei mir.
Ich wünsche Ihnen ein gutes und gesegnetes neues Jahr

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.