Andacht zum 16. August: Olli ist tot

Guten Morgen,
Olli ist tot. Er ist nicht das erste Meerschweinchen, von dem wir Abschied genommen haben – aber diesmal war alles anders. Kurz nachdem unsere Kinder die Meerschweinchen ins Freigehege getragen haben, ist Olli plötzlich umgefallen, er atmete ganz schwach und aus der Schnauze liefen einige Tropfen Blut. Schreiend kamen meine zwei Töchter zu mir – und auch ich musste mir eingestehen: Olli wird jetzt wohl sterben.

Das Entsetzen war groß- aber nach ein paar Minuten war für die beiden Mädchen klar: wir sind auch jetzt für Olli da. Sie trugen ihn in eine schöne Ecke des Gartens und streichelten das sterbende Meerschweinchen – Bis sein kleines Herz zu schlagen aufgehört hatte. Sie haben an diesem Abend viel geweint, ihm ein Grab hergerichtet mit einem Meer von Gänseblümchen, und eine ganze Woche lang wurde täglich ein Teelicht auf Ollis Grab gestellt.

Wissen sie, ich bin stolz auf unsere Kinder.Damit meine ich nicht nur meine beiden – sondern generell; Unsere Kinder können viel mehr, als wir ihnen manchmal zutrauen, oder auch zumuten wollen. Und machmal können wir auch etwas von ihnen lernen – zum Bespiel den Mut, einem Sterbenden beizustehen – einfach dazusein, seinen eigenen Gefühlen zu folgen und zu sagen: Olli, hab keine Angst, wir lassen dich nicht allein.

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.