Andacht zum 15. August 2020: Wer ist eigentlich das Rechen-Genie?

Was ist 63 hoch 12? 6,8 Trillionen und ein paar zerquetschte! Ganz einfach. Naja, ich geb zu, im Kopf mit Papier und Zettel hätte ich da wohl ne Stunde gebraucht. Aber die Taschenrechner-App auf dem Handy kriegt das in Sekundenbruchteilen hin!Das fühle ich mich mit meinem bisschen Gehirn ganz schön klein – im Vergleich zu den heutigen Computern.

Aber auf der anderen Seite: Mit all ihrer gigantischen Rechenleistung schaffen sie es nicht, ein Auto zuverlässig zu steuern, und sich gleichzeitig über ein blühendes Sonnenblumenfeld zu freuen.

Oder die beste Computer-Spracherkennung scheitert daran, herauszuhören, ob ein Satz ernst, oder nur ironisch gemeint ist. Das kann aber mein Kopf, ohne dass ich mich groß anstrengen müsste. Einfach so!

Danke, lieber Gott, dass du uns nicht einfach einen Computerchip hinter der Stirn eingebaut hast, sondern uns einen Kopf gegeben hast, mit dem wir so vieles wichtiges und schönes ohne große Mühe tun können. Da verzichte ich gerne auf allzugroße Rechenkünste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.