Amdacht zum 30. November 2018: Mein kleiner Sorgenfänger

Sorgenfänger

Kürzlich habe ich zum ersten mal mit Kindern so einen indianischen Traumfänger gebastelt. Mit Schnüren und Federn – wirklich schön. Ob der wirklich funktioniert und böse Träume abhält? Ich glaubs nicht.
Was ich aber glaube: Dass es so etwas ähnliches gibt – so einen Sorgenfänger, wo man abends im Bett seine Sorgen und das, was einen umtreibt, hinhängen kann. Damit diese Sorgen aufgeräumt sind, und einen nicht bis in die Träume verfolgen.
Denn alter Spruch aus der Bibel sagt: “alle eure Sorgen werft auf Gott, den er sorgt für euch”. Das ist mein Sorgenfänger – abends im Bett diesem himmlischen Vater meinen Kummer anvertrauen und darauf hoffen, dass es mit Gottes Hilfe weitergeht …. irgendwie.
Das ist kein Zaubermittel zum Lösen aller Probleme. Aber es lässt mich besser schlafen, wenn ich mir bewusst mache: Ich bin nicht allein – ich habe meine Familie, gute Freunde und einen Gott, der es gut mit mir meint.
Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.