Andacht zum 9. Januar 2018: Aussehen wie Jesus

Guten Morgen
Da liegt es also in der Krippe unterm Weihnachtsbaum – das süße Jesuskind.
Wobei ich gar nicht weiß, on dieses Jesuskind wirklich süß war. Für die Eltern sind die eigenen Babys ja immer wunderschön. Aber vielleicht hatte der kleine Jesus so einen fränkischen Klößkopf, oder sonst etwas, was man nicht sooo schön findet.
Da denken wir gar nicht dran, denn wir haben oft genug einen ziemlich gut aussehenden Jesus in Kopf, aus Gemälden oder so Historien-Filmen. Warum nur? Weil ein “außergewöhnlicher” Mensch auch richtig gut aussehen muss?
Ich hab mal ein niederländisches Jesus-Musical gesehen, da war der Jesus-Darsteller ziemlich klein, ein bisschen dick – und wirklich keine Schönheit. So ein Allerweltsgesicht. Das hat mich nachdenklich gemacht.
Wir wissen: Jesus hat Menschen mit seinen Worten, mit seinen Taten und mit seinem Umgang mit ihnen beeindruckt. Aber wie er aussah?
Ich wünsche mir ein bisschen, dass Jesus wirklich kein Schönling war – schon als Signal für alle, die beim Blick in den Spiegel die Krise haben – eben weil sie sich so durchschnittlich vorkommen: Denen könnte ich dann sagen
Ey: Ein bisschen siehst du aus wie Jesus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.