Andacht zum 21. Dezember 2019: Der barmherzige Samariter und die Gaffer

Kennen sie das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, das Jesus erzählt hat? Da wird einer auf dem Weg zwischen Jerusalem und  Jericho überfallen, ausgeraubt und halbtot geschlagen. Und dann kommen Menschen auf dem Weg, zu Fuß oder auf ihrem Esel, die könnten helfen, aber sie tun es nicht. Sie zücken nur ihr Smartphone und machen Fotos – oder ein Video. Das wollen sie dann später ihren Freunden schicken – jetzt geht’s grade nicht, denn in der engen Schlucht haben sie gerade kein Netz. Sie glotzen – aber helfen wollen sie nicht.
Dazu muss erst der barmherzige Samariter kommen, der einzige, der wirklich ein Herz hat – aber. Aber … so ein Mist … er kommt nicht durch, weil diese Gaffer auch noch die Rettungsgasse  blockieren!
Ja, und da sagt Jesus … Halt, ich glaube, ich habe da was durcheinandergebracht! In der Bibel war das doch ein bisschen anders.
Ok .…aber geben sie zu: Sie können sich ziemlich gut vorstellen, was Jesus den Gaffern zwischen Jericho und Jerusalem gesagt hätte – gell?

Klar, die Probleme bleiben durch die Jahrhunderte die gleichen.
Aber die Nächstenliebe die wir eigentlich brauchen – die auch noch die gleiche wie damals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.