Andacht zum 16. April 2016: Nach vorne schauen

Guten Morgen

Endlich Samstag, die Woche ist so gut wie geschafft. Die anstrengenden Tage haben die meisten von uns jetzt hinter sich – man freut sich aufs Wochenende. Im englischen sagt man: I look forward to this weekend. “Ich freue mich” heißt also: Ich schaue nach vorne.

Das “nach hinten schauen”, ist nicht ganz so positiv besetzt. Vielleicht weil ja nicht alles im Leben so glatt läuft, und uns mache Fehlgriffe und Pannen länger nach gehen. Da kann der Blick einen auch schon mal lähmen.

Die Erinnerung an vergangene Fehler kann die Angst davor wachsen lassen, dass die nächsten Schritte auch wieder schief gehen könnten.
Jesus hat gesagt: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Das hat er seinen Jüngern gesagt. Er meinte damit: Wenn ihr mit mir zusammen etwas neues aufbauen wollt, wenn ihr mit Gottvertrauen in eine veränderte Zukunft losziehen wollt, dann dürft ihr nicht laufend zurückschauen auf das, was einmal war.
Ihr müsst nach vorne schauen und dürft hoffen, dass euch Gott bei den nächsten Schritten nicht allein lässt.

Einen guten Tag wünsche ich Ihnen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.